< img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=249535493850718&ev=PageView&noscript=1" />

Connecten Sie
schneller mit Leuten

Mit NFC-Chips können sie ganz einfach bezahlen, sich verbinden oder Daten versenden.

Es ist die Technik der Zukunft und Die Anwendungsbereiche sind grenzenlos.

Individuelles Kartendesign

Erstellen Sie Ihre einzigartige Metall NFC Karte. Verschiedene Finishes, Cut out areas und Pattern Etching.

RFID Chip mit hoher Reichweite

Unsere RFID Chips funktionieren beim ersten Versuch.

ab 2,48€*

*netto / preise sind stark abhängig von Stückzahlen und Bearbeitungen

Unsere NFC Karten sind in allen Finishes und Formen erhältlich

Spezifikationen:

Stäke: 0,8mm.

Finishes: Natural, Brushed, Mirror, Textured, Etched Background pattern.

Dimensions: standard dimensions 85 * 54mm, other dimensions possible.

Extras: magnetic strips, NFC / RFID chips. individual bar QR codes.

Bearbeitungen: Laser, Etching, Cutouts. Druck: bis zu 5 Farben oder im Offset Druck.

Individualisierungen: Seriennummern oder individuelle Namen und Nummern.

Weitere Anwendungsbereiche

Zahlungs-Systeme

Create your unique metal NFC card. Various finishes, cut out areas and pattern etching.

Hoteltüren

Geben Sie Ihren VIP Gästen besondere Aufmerksamkeit

Punkte Sammel-Systeme

Informationen wie Punkte und Guthaben sind mit NFC Chips einfach zu speichern.

Materialstärken

Wählen Sie die Stärke Ihrer Edelstahlkarten. Wir empfehlen eine stärke von 0,5 mm. Gutes Gewicht und passen noch in jedes Portemonnaies
  • 0,8mm
  • 1,5 mm

Preisübersicht

Grundpreis Edelstahl

Stückzahl, Anzahl der Stücke 0.1mm 0.3mm 0.3mm 0.8mm
50 Stücke € 7.46 € 7.54 € 7.75 € 8.01
100 Stücke € 4.31 € 4.36 € 4.57 € 4.83
150 Stücke € 3.50 € 3.54 € 3.75 € 4.02
200 Stücke € 3.18 € 3.19 € 3.40 € 3.67
300 Stücke € 2.85 € 2.88 € 3.10 € 3.36
500 Stücke € 2.53 € 2.55 € 2.77 € 3.03
750 Stücke € 2.42 € 2.45 € 2.66 € 3.93
1000 Stücke € 2.21 € 2.24 € 2.45 € 2.71
PREIS PRO SEITE, LASER- ODER FARBDRUCK MÖGLICH / ALLE PREISE SIND NETTO

Zusätzliche Bearbeitungen

beenden Preis Farbe & Laser Preis
Natürlich – € pro Farbe 1. Seite € 0.11
Radierung – € ro Farbe 2. Seiten 22 €
Gebürstet € 0.21 * eiten Offsetdruck € 0.42
Spiegel € 0.21 * Laser 1. Seite € 0.22
Strukturiert € 0.21 * Laser 2. Seite € 0.44
Extras Preis Extras Preis
QR-Barcode € 0.42 Unterschriftsfeld € 0.42
RFID-NFC-Chips € 0.21 Magnetstreifen € 0.31
.Seriennummer (auf- oder absteigend)** € 0.42
Individuelle Namen und/oder Nummern ** € 0.62
Muster bestellen Karten bestellen

Das sagen unsere Kunden:

43

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Bewertungen

June 8,2020 by James F.(United States) “I m loving new cards!!”

June 8,2020 by James F.(United States) “I m loving new cards!!”

June 8,2020 by James F.(United States) “I m loving new cards!!”

June 8,2020 by James F.(United States) “I m loving new cards!!”

June 8,2020 by James F.(United States) “I m loving new cards!!”

Individual

Sie sind auf der Suche nach einer besonderen Visitenkarte, die aus der Masse der Metall isitenkarten heraussticht. Sprechen Sie mit unseren Experten und entwickeln Sie mit uns eine Lösung die Ihren Wünschen entspricht. Wir sind erst zufrieden wenn Sie es auch sind!

Design

Unsere Designer sind spezialisiert auf die Gestaltung von Premium Visitenkarten. Nutzen Sie unseren Designservice um gemeinsam mit uns das beste Visitenkarten Design zu kreieren.

Muster Bestellen

Wir haben vier verschiedene Musterkarten für Sie im Sortiment, die Sie einzeln oder in Kombination bestellen können. Es sind verschiedene Metalle enthalten: Edelstahl, mattschwarzer Stahl, Messing und Kupfer. Außerdem haben wir die Muster Box entwickelt, die alle Materialien, Finishes und Stärken übersichtlich abbildet und sich gut für Werbeagenturen eignet

Was ist NFC?

Die Abkürzung NFC steht für „N = Near F = Field C = Communication“ und könnte in Deutsch als „Nahfeldkommunikation“ übersetzt werden. Es handelt sich hierbei um eine Funktechnik, die innerhalb kurzer Distanz von höchstens vier Zentimetern Daten übertragen kann. Die Übertragung via Bluetooth und WLAN hingegen kann Strecken von bis zu 100 Metern überwinden.

Die NFC-Technologie wird häufig als Ergänzung zu Bluetooth und WLAN genutzt. Die Ursache liegt in der Geschwindigkeit der Kopplung zweier Geräte. NFC ist während der Kopplung als Schlüssel zu betrachten, während Bluetooth erst die Einwilligung des anderen Gerätes braucht und WLAN meist die Eingabe eines Passwortes erfordert. Somit beträgt der zeitliche Aufwand von NFC nur ein Zehntel im Vergleich zu den anderen beiden Methoden.

Gegründet wurde der internationale NFC-Übertragungsstandard von den Unternehmen Nokia, Philips und Sony. Das mit gegründete NFC-Forum legt dabei die Spezifikationen fest und erweitert diese bei Bedarf. Nachträglich hinzugekommen ist das Unternehmen Infineon als Sponsoren-Mitglied und beteiligt sich rege an der strategischen und technischen Ausrichtung.

Wie funktionieren die NFC Chips?

Ein NFC-Chip mit einer Antenne wird als NFC-TAG bezeichnet. Dieser kann in Form eines Aufklebers in verschiedenen Größen erscheinen oder gleich in Kunststoff eingebettet werden. Jeder Chip erhält eine eindeutige UID-Nummer und kann somit auch für Identitätsnachweise benutzt werden.

Wie funktioniert aber nun das Ganze?

Die verbaute Antenne muss man sich wie eine aufgerollte Spirale vorstellen. Die Spirale erzeugt nun ein elektromagnetisches Feld, mit dem sich die NFC-Chips Daten mittels induktiver Kopplung austauschen und dies komplett drahtlos. Die Daten selbst können Telefonnummern, Links, Kontakt- und Zugangsdaten sein. Das lesende Gerät bekommt den Zugriff und die Anweisungen vom datenübertragenden Gerät, was es weiter tun soll. Beispiele wären, dass es eine Webseite öffnen soll oder eine Daten-Verbindung aufbaut zum eigenen Bankkonto. Der NFC-Chip kann 2 Modi einnehmen. Einmal einen aktiven oder einen passiven Modus. Im aktiven Modus wird ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Dies dient jedoch nur zur Stromgewinnung und nicht zur Datenübertragung. Wird ein Gerät in die Nähe des NFC Chips gehalten, kann mithilfe des Magnetfeldes eine elektrische Spannung in der Spule des passiven Chips erzeugt werden. Die meisten NFC-Transaktionen geschehen heutzutage passiv, also ohne die Verwendung einer zusätzlichen Stromversorgung.

Ist die RFID-Technologie gleich der NFC-Technologie?

RFID steht für „Radio Frequency Identification” und dient genauso wie der NFC-Chip zur Kommunikation zwischen einem Lesegerät und einem TAG (NFC-Chip mit Antenne). Seit 2005 steckt so ein RFID-Chip im deutschen Pass, seit 2010 sogar im Personalausweis.


Was ist nun aber der Unterschied?

Nur beim NFC können die zwei Geräte miteinander kommunizieren und Daten austauschen. Dies ist beim RFID nur in eine Richtung möglich. Dies bedeutet, dass der Chip entweder nur Sender oder Empfänger sein kann, aber niemals beides. Genutzt wird es gerne beim Aufspüren von Tieren. Dieser wird dann dem Tier implantiert und sendet immer den Standort des Tieres.

Welche Reichweite hat NFC?

Das, was die NFC-Technologie ausmacht, sind die sehr kurze Reichweite und ihre relativ niedrige Übertragungsrate. Die maximale Distanz zwischen Sender und Empfänger darf höchstens 20 cm betragen. Es wird allerdings eine Entfernung von 10 cm empfohlen. Bei der Übertragungsrate können verschiedene Geschwindigkeiten Verwendung finden und zwar maximal 106 kbit/s, 212 kbit/s oder 424 kbit/s.


Können die NFC Tags wieder beschrieben werden und wie oft?

Jeder NFC Tag kann wieder beschrieben und dies theoretisch sogar unendlich. Je nach Modell sind sie für eine ungefähre Lebensdauer von 20 bis 50 Jahren garantiert und dürfen zwischen 10.000 bis 100.000 Mal wieder beschrieben werden. Natürlich ist es möglich, die NFC Tags zu sperren, um eine Wiederbeschreibung zu verhindern.

Funktionieren die NFC Tags in der Nähe von Metallen?

Nein, normalerweise arbeiten sie nicht, wenn sie an oder in der Nähe von Metallflächen sind.

Warum funktionieren sie dann auf unseren Metallkarten?

Es ist möglich, wenn ein abgeschirmtes Tag benutzt wird. Diese Tags werden On-Metal tags genannt und haben eine zusätzliche Schicht von Ferrit verbaut. Diese Ferritschicht schirmt und schützt den Tag vor Interferenzen, die durch das Metall verursacht wird.

Was sind die Vorteile der NFC-Technologie?

Sicherheit: Durch die geringe Übertragungsdistanz von wenigen Zentimetern ist die NFC-Technologie im Vergleich zu WLAN oder Bluetooth sehr sicher.

Einsparpotenziale: Je nach Anwendungsgebiet und Anwendungsort können Sie viel Zeit, Geld und Ressourcen sparen.

Bedienung: Kinderleichte, selbsterklärende Bedienung und dies fast komplett automatisch.

Vielseitigkeit: Die NFC-Technologie lässt fast unendliche viele Anwendungsmöglichkeiten zu. Rufen Sie doch die Anleitung ihrer Waschmaschine auf, Öffnen Ihren Spind oder benutzen es als Visitenkarte bei der nächsten Messe.

Einfachheit: Bei der Verwendung von NFC bedarf es sehr selten einer bestimmten App. Meistens wird nur das Medium mit dem NFC Chips gebraucht zum Beispiel NFC Metall Karten.

Sparsam: Aufgrund des passiven Modus, benötigt ein NFC-Chip keinen Strom und somit auch keine eigene Stromversorgung.

Wie werden NFC Karten hergestellt und wie ist deren Aufbau?

Eine kontaktlose Chipkarte ist vom Aufbau der Hauptbestandteile sehr ähnlich denen einer kontaktbehafteten Chipkarte. Als Erstes wird ein Chipmodul benötigt. Dieser integrierte Schaltkreis wird in das Trägermaterial eingeklebt und dessen Bonddrähte mit einer Kontaktfläche verbunden. Abschließend wird eine Vergussmasse benutzt, ein spezielles Epoxidharz. Die Vergussmasse bezeichnet man auch als “Glop-Top” und schützt die Bonddrähte und den Chipkörper vor Umwelteinflüssen. Das können Feuchtigkeit und mechanische Belastungen sein.

Die Energieversorgung und Datenübertragung erfolgt aber nicht über die Kontaktfläche, sondern durch die Verwendung der elektromagnetischen Induktion. Mit der Verwendung einer Antenne lässt sich dies nutzen. Wie das bei der Karte funktioniert, haben wir schon oben ihnen erklärt. Um diese beiden Hauptbestandteile Chipmodul und Antenne zu vereinen, braucht man noch ein Trägermaterial. Zur Anwendung kommen vier PVC-Folien von etwa 0,2 mm Dicke, zwei Inletfolien, die den Kern bilden und zwei Overlayfolien, die die Außenseite darstellen. Die beiden Deckfolien können mit dem Layout der Chipkarte bedruckt werden. Eine der beiden Inletfolien auch Trägerfolie genannt, wird mit der Antennenspule versehen und diese dann mit dem Chipmodul verbunden. Die zweite Inletfolie dient als Abdeckung. In dieser wird ein Hohlraum gestanzt, indem der andere Hauptbestandteil, das Chipmodul Platz finden muss. Am Ende wird der Hohlraum mit einer Vergussmasse aufgefüllt.